Ein Theaterabend in Zeiten von Corona mit verschiedenen Stücken von Karl Valentin

„Endlich … wir spielen wieder!“ – so steht es auf der Homepage der Schloss-Spiele Neumarkt e.V. in großen Lettern und tatsächlich wird schon voller Eifer fleißig geprobt für das kommende September-Theater. Zahlreiche Akteure werden hier auf der Bühne zu sehen sein, denn viele waren hocherfreut endlich wieder live vor Publikum ihr Können präsentieren zu dürfen. Einige Theaterneulinge sind dabei, aber auch „alte“ Schloss-Spiel Hasen, die extra auch in den Sommerferien auf Urlaub verzichten, damit Probentermine und zwei Wochenenden für die Aufführungen eingehalten werden können.

Theaterverein verzichtet auf regulären Eintritt – bittet aber um Spenden

„Nachdem eine “normale” Sommerproduktion leider auch in diesem Jahr aufgrund der Covid-19 Pandemie nicht möglich ist, haben wir nochmals eine Alternative erarbeitet. Wir spielen wieder in der Arena auf dem Gelände der Landesgartenschau“, so Elisabeth Lang, 1. Vorsitzende der Schloss-Spiele. „In kleinen Gruppen haben wir verschiedene Stücke von Karl Valentin umgesetzt. Regie haben jeweils verschiedene Mitglieder aus unserem Verein übernommen. Auf Technik, großes Bühnenbild und Maske werden wir weitgehend verzichten, deshalb erheben wir bei diesem Theaterstück keinen regulären Eintrittspreis, möchten das Publikum aber schon jetzt um eine großzügige Spende bitten.“

Gespielt wird an folgenden Terminen jeweils um 18 Uhr in der Arena der Landesgartenschau:

Samstag, 04. September; Sonntag, 05. September

Freitag, 10. September; Samstag, 11. September; Sonntag, 12. September

▶Kartenreservierungen sind dringend erforderlich im Rahmen des ausgearbeiteten Hygienekonzepts unter https://www.schloss-spiele-neumarkt.de/kontaktformular.

Gezeigt werden 13 Valentinaden – darunter „Buchbinder Wanninger“

Gespielt werden 13 verschiedene Karl Valentin Stücke wie zum Beispiel „Am Heuboden“, „Ohrfeigen“, „Der Zirkuskauf“, „Vater und Sohn über den Krieg“, „Im Hutladen“ und natürlich „Buchbinder Wanninger“ – insgesamt dauert der humorige Abend etwa eine Stunde.

Es spielen Anja Alex Beck, Leonie Sigl, Franz-Xaver Horvárth, Isabella Brunnhuber, Felix Diepenseifen, Tobias Karches, Katja Rölz, Lothar Röhrl, Herbert Beck, Bettina Christl, Barbara Sommer, Sophia Dombert, Ana-Alexandra Corlateanu, Magdalena Olbrich, Bettina Noack, Elisabeth Lang, Valerie und Fiona Lachner sowie Alexander Dutt.

Regie führen Daniel Mederer, Blanca Echániz-Gerhard, Elisabeth Lang, Barbara Beck, Anja Alex Beck und Tobias Karches.

Hinter den Kulissen agieren als Organisatorin Barbara Beck, als Künstlerische Leiterin Eleonore Schön und für das Bühnenbild zuständig ist Heinz Zimmermann.

Hygienekonzept muss eingehalten werden inklusive 3-G-Regel

Wer für die Aufführungen einen Sitzplatz reservieren möchte, sollte das schnell tun, denn es dürfen pro Vorstellung nur 100 Personen eingelassen werden. Auf dem Weg zum Sitzplatz herrscht Maskenpflicht – zugelassen sind außerdem nur Zuschauer, die die 3-G-Regel erfüllen. Es wird also geprüft, ob man geimpft, getestet oder genesen ist. Das genaue Hygienekonzept erhält das Publikum per Mail zusammen mit der Sitzplatzreservierung.