Das Mitglied Gerald Reiser von der Neumarkter Sternwarte hat vom Höhenberg aus Richtung Burgruine Wolfstein den Kometen NEOWISE C/2020 F3 erfolgreich abgelichtet.

Das Bild ist ein Stacking-Ergebnis aus 8  Einzelaufnahmen von 8 Sekunden und vier Darkframes, um das Rauschen zu reduzieren.

Der Komet NEOWISE C/2020 F3 wurde im März von dem Weltraumteleskop NEOWISE (Near-Earth Object Wide-field Infrared Survey Explorer), das nach unbekannten Himmelskörpern sucht entdeckt

Der Komet besteht aus Eis und Staub und taut auf, wenn er der Sonne näher rückt, was auch für die Schweifbildung verantwortlich ist. Er kommt aus dem äußersten Sonnensystem, weit hinter Pluto aus Milliarden Kilometern Entfernung. Wissenschaftler haben eine  Umlaufbahn um die Sonne von mehreren Tausend Jahren berechnet. Wir werden diesen seltenen Gast also nicht ein zweites Mal mehr zu Gesicht bekommen.

Am 23. Juli wird er der Erde mit etwa 100 Millionen km (Mond 400.000km) am nächsten stehen. Er ist zirkumpolar, weshalb man ihn die ganze Nacht tief von Nordnordost (Abendhimmel) bis Nordnordwest (Morgenhimmel) mit dem bloßen Auge sehen kann, wenn die Luft klar ist und möglichst wenig Streulicht vorhanden ist. Suchen Sie bitte deshalb auch einen möglichst hoch gelegenen Ort auf um den Kometen zu beobachten.