Bürgerstiftung startet „# Aktion Mundschutz“

435
Foto (Klages): Die Produktion hat begonnen, nun fehlt noch Gummiband.

Wer hat Gummiband?

Wo bekommt man derzeit einen Mundschutz her? Diese sind seit Wochen ausverkauft und die nächste Lieferung nicht in Sicht. „Ich hatte die Idee, welche aus Stoff zu nähen und so habe ich mit der Bürgerstiftung Kontakt aufgenommen. Die weiß am besten, wo sie gebraucht werden und wie man sie verteilt“, erzählt Sabine Klages, die Initiatorin des Projekts „# Aktion Mundschutz“. Sie sitzt täglich mehrere Stunden an ihrer Nähmaschine und produziert Schutzmasken im Akkord – ehrenamtlich.

„Wir haben über unser Netzwerk Kontakt zu den Seniorenheimen in Stadt und Landkreis Neumarkt aufgenommen und nachgefragt, wer welche braucht und viele positive Rückmeldungen erhalten“, so Vera Finn vom Vorstand der Bürgerstiftung. „Wir wissen, dass diese Stoffmasken keinen so hohen Schutz bieten wie die zertifizierten FFP 2 oder FFP 3-Masken, aber sie dient zumindest als Hilfsmittel gegen die Tröpfchenverbreitung.“

Mittlerweile haben sich schon Näherinnen gemeldet, die mitmachen. Stoff ist genug da, aber es gibt in ganz Neumarkt kein Gummiband mehr.

Daher der Aufruf: Wer hat Gummiband, Hosengummi oder Gummilitze in einer Breite von 0,5 bis 0,7 cm?

Man kann das Gummiband in einem Umschlag mit der Aufschrift „Bürgerstiftung – Aktion Mundschutz“ einfach in den Briefkasten des Bürgerhauses, Fischergasse 1 in Neumarkt einwerfen. Wer Fragen hat, kann sich unter info@buergerstiftung-region-neumarkt.de oder unter 09181/255 2605 melden.

Weitere Infos:

  • Die Schutzmasken müssen täglich gereinigt werden
  • Sie können bei 90 Grad gewaschen und sollten anschließend heiß gebügelt werden.
  • Auskochen im Wasserbad ist auch möglich.