Der Countdown zum achten Neumarkter Oldtimertreffen läuft: Am kommenden Sonntag den 5. Juni 2016 gehört die Neumarkter Innenstadt wieder historischen Pkw, Motorrädern und Traktoren. Das Veranstalter-Team mit Hauptamtsleiter Thomas Thumann, Manfred Schreiner und Harm Schumacher rechnet auch in diesem Jahr mit rund 800 Fahrzeugen.

Pressekonferenz Oldtimertreffen 2016
Pressekonferenz Oldtimertreffen 2016

„Bis zum 26. Mai hatten wir bereits 350 feste Anmeldungen“, freute sich Schirmherr und OB Thomas Thumann auf der Pressekonferenz. Das ist aber erfahrungsgemäß noch lange nicht alles: Laut Organisationsleiter Manfred Schreiner pflegen in den Tagen direkt vor dem Treffen noch jede Menge Meldungen einzutreffen, ganz abgesehen von den Spontanentscheidungen. Beteiligen können sich Autos und Motorräder bis Baujahr 1986 sowie Traktoren bis Baujahr 1975, die im Stadtzentrum entlang der Oberen und Unteren Marktstraße, am Rathausplatz und auf dem Residenzplatz ausgestellt werden.

Viele Fotos vom letzten Oldtimertreffen finden Sie in unserer Bildergalerie…

Die erfreulich große Bandbreite der gemeldeten Fahrzeuge reicht von den einstigen „Bürgermeistern“ Opel Rekord, Ford Taunus und natürlich VW Käfer über Luxusautos der Nachkriegszeit wie dem BMW 502 bis zu Raritäten wie einem Maybach SW 38, einem englischen Alvis oder einem Ferrari 365 GT 2+2, auch Queen Mary genannt.

Wer ein Herz für die ganz Kleinen hat, wird im Burgerhäusl fündig. Dort erwarten die Zuschauer mehrere hundert Sanitätsfahrzeuge im Maßstab 1:87. Von der Pferdekutsche bis zum hochmodernen Strahlenschutzfahrzeug hat Dr. Frank Präger über viele Jahre alles zusammengetragen, was im Zeichen des Roten Kreuzes Leib und Leben gerettet hat. Von 9.00 bis 15.00 Uhr ist die Sammlung zu besichtigen.

Biergarten und Rennatmosphäre

Formel Vau 1967
Formel Vau 1967

Einen Rückblick auf historischen Motorsport gewährt in diesem Jahr im Rahmen der DEKRA-Rennfahrzeugschau die Vereinigung „Historische Formel Vau Europa“. Drei Monoposti, ein Käfer im Renntrimm und ein Renntransporter auf Basis der zweiten Generation des VW Bully veranschaulichen auf dem Residenzplatz, wie in den sechziger und siebziger Jahren der Breitensport betrieben und der Nachwuchs gefördert wurde: Mit leicht optimierter Käfer-Technik und jede Menge Schneid stürzten sich bis zu 70 Piloten zugleich in den Wettkampf.

Darüber hinaus demonstriert BMW Partl auf dem Residenzplatz mit einer Sonderschau die technischen Meilensteine des Münchner Herstellers, der heuer sein 100-jähriges Bestehen feiert. Mehr als 20 Fahrzeuge sind bereits gemeldet, darunter eine toprestaurierte Polizei-Isetta, ein elegantes 3.0 CSI-Coupé aus den Siebzigern und sein Nachfolger M635 CSI mit dem Sportmotor aus dem M1.

Für Musik sorgt die Gruppe „Klafünf“, und im Schatten der Bäume wartet ein gemütlicher Biergarten auf Entspannung suchende Oldtimerfans.

Neues Gewand, bewährte Zeiten

Zahlreiche Neuerungen also auf dieser mittlerweile traditionellen Veranstaltung, die sich in diesem Jahr auch selbst ein neues Outfit verpasst hat. „Mit so einer Veranstaltung ist es wie mit einem traditionellen Fahrzeug: Regelmäßige Pflege trägt zum Werterhalt bei“, schmunzelte Manfred Schreiner, als er das neue Logo und Layout erläuterte, das die Drucksachen rund um das Oldtimertreffen in frischem Glanz erscheinen lässt.

Der zeitliche Ablauf des Neumarkter Oldtimertreffens verläuft nach bewährtem Muster: Um 10.30 Uhr begrüßt Oberbürgermeister Thomas Thumann die Teilnehmer vor dem Rathaus. Bis 14.00 Uhr ist Zeit für einen ausgiebigen Rundgang, dann startet die rund 40 Kilometer lange Präsentationsfahrt durch den nördlichen Landkreis. Das Oldtimertreffen schließt mit der Vorstellung der Siegerfahrzeuge aus der Jury-Bewertung (ab ca. 16.00 Uhr) und der Auszeichnung der Gewinner durch Schirmherren und Hauptsponsoren.