Die Schlossspiele spielen „Ulysses von Ithacia“

148
„Ulysses von Ithacia oder Eine deutsche Komödie“

Am kommenden Samstag, den 29.06.2019, ist es endlich soweit: Ulysses (besser bekannt auch als Odysseus) macht sich auf den Weg nach Troja, um die schöne Helena zurückzuerobern. Das diesjährige Sommerstück der Neumarkter Schloss-Spiele erzählt die Geschichte der Odyssee und nimmt dabei das Theater als solches ganz schön auf die Schippe. Regie führt Eleonore Schön. Gespielt wird in diesem Jahr wieder im Hof des Neumarkter Amtsgerichtes. Die Aufführungen beginnen um 20.30 Uhr; Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich. Ein Theaterabend, den man nicht verpassen sollte.

Ludvig Holberg schrieb seinen „Ulysses von Ithacia“ zwar schon 1724, dennoch ist die Geschichte nach wie vor aktuell und wurde als Komödie in fünf Akten und einem Prolog von Regisseurin Eleonore Schön für die Schloss-Spiele Neumarkt neu bearbeitet und mit viel Witz und Ironie sowie einigen Überraschungen inszeniert.

Fotos

Zahlreiche Fotos vom Stück gibt es in unserer Bildergalerie…

Kurz zum Inhalt: Weil ihm Venus (Gesche Zimmermann) beim Schönheitswettbewerb der Göttinnen die schönste Frau der Welt versprochen hat, entführt Paris (Justus Kirchner), der Prinz von Troja, die schöne Helena. Und die Ithacianer um den tapferen Ritter Ulysses (Blanca Echániz Gerhard) haben nichts Besseres zu tun als diesen Jungfernraub zu rächen. Angeführt von General Holofernes zieht die wackere Armee gen Troja. Man kennt die Geschichte – der Krieg und die Rückkehr in die Heimat zogen sich ganz schön in die Länge. Das ist auch der Grund, warum Kilian (Fabian Ehrensberger), der Diener des Ulysses, immer wieder aus der Rolle fällt …

In „Ulysses von Ithacia“ nahm Holberg die damalige deutsche Bühne auf die Schippe. Staatsaktionen, Hanswurstiaden und Zauberkomödien waren deutsche Bühnen-Hits im 18. Jahrhundert und alles findet sich auch im „Ulysses“ wieder. Und dazu natürlich das Spiel mit dem Theater auf dem Theater. Eleonore Schön hat das Stück entstaubt: was bleibt ist eine Komödie, in der nichts ernst genommen werden muss. Zu sehen ist Theater als pure Comedy – mit Anleihen bei Monty Python, Karl Valentin und Woody Allen. Nahezu sinnfrei, aber ungeheuer witzig! Es darf also gelacht werden!

In weiteren Rollen zu sehen sind

Sabine Blomeier-Rosinski (als Iris und Dido), Elisabeth Lang als Juno und Brigitte Simbeck in der Rolle der Pallas. Marcolfus wird gespielt von Tobias Karches (ebenso der Diener Rasmus) und die Rosimunda gibt Katja Rölz (auch als Elisa zu sehen). General Holofernes wird dargestellt von Justus Kirchner. Als die Bühnenarbeiter Josef und Maria sind Daniel Mederer und Annabell Rosinski in Aktion. Die Gefährten des Ulysses werden dargestellt von Felix Diepenseifen, Florian Hornauer, Elisabeth Lang, Nicolas Petritzky, Johanna Regnet, Leonie Sigl, Brigitte Simbeck und Gesche Zimmermann. Ebenfalls zu sehen sein wird Herbert Beck – in welcher Rolle sei hier noch nicht verraten.

Aber auch hinter der Bühne sind

neben Regisseurin Eleonore Schön viele Mitarbeiter am Start. So übernimmt die Regieassistenz Barbara Beck. An der Technik sind Sophia Petritzky, Christian Weinitschke, Johannes Nachtmann und Lukas Lang im Einsatz. Das Bühnenbild und ein spezieller fahrbarer Drache wurden gezaubert unter Federführung von Heinz Zimmermann und Herbert Beck. Die schöne Kulisse gestaltete Sophia Petritzky und die Kostüme besorgte Blanca Echániz Gerhard. Auch Pyrotechnische Effekte wird es in diesem Jahr wieder geben. Diese werden von Peter Krommes durchgeführt. Und damit niemand durstig bleiben muss, ist der Getränkeverkauf unter Leitung von Bettina Christl wieder im Einsatz.

Die Spieltermine sind wie folgt:

29. Juni (Premiere) sowie 05. / 06. / 07. Juli / 11. /12. / 13. Juli und 18. / 19. / 20. Juli jeweils um 20.30 Uhr. Eintrittskarten zu 15 Euro erhalten Sie im Amt für Touristik der Stadt Neumarkt, über www.neumarkt-ticket.de, über den TicketSHOP in der Sparkasse sowie an der Abendkasse. Reservierungen für die Abendkasse sind an karten@schloss-spiele-neumarkt.de zu richten.