Die Ausstellung zum Architektenwettbewerb „Ganzjahresbad“ öffnet am 03. Juni 2014 in den Sälen der Residenz ihre Pforten. Bis 15.06.2014 sind dort nicht nur die vom Preisgericht ausgezeichneten Arbeiten zu sehen, sondern alle insgesamt 26 abgegebenen Wettbewerbsentwürfe.

Die Ausstellung ist jeweils Montag bis Freitag von 12 bis 15 Uhr und von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Samstags, sonntags und am Feiertag ist sie von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der Stadtrat hatte den Wettbewerb im letzten Jahr ins Leben gerufen und im Herbst erfolgte dazu die Bekanntmachung. Abgabetag für die Wettbewerbsarbeiten war dann der 11. April 2014, am 30. April 2014 musste das Modell abgegeben werden. Am 16. Mai 2014 schließlich hatte das Preisgericht getagt und nach 12-stündiger Prüfung und Beratung die Sieger erkoren.

Der erste Preis geht an Diezinger Architekten GmbH aus Eichstätt mit Adler & Olesch Landschaftsarchitekten aus Nürnberg.

Der zweite Preis wurde Köppen Rumetsch Architekten aus Nürnberg zugesprochen.

Dritter wurden Waechter + Waechter Architekten BDA aus Darmstadt. Den vierten Preis vergaben die Preisrichter an Arge Auernhammer Wolrab Architektur aus München mit Nowak Landschaftsarchitekten aus München. An Behnisch Architekten aus München mit Behnisch Architekten Landschaftsplanung aus Stuttgart ging der fünfte Preis.

Außerdem wurden Anerkennungen ausgesprochen an Mono Architekten GbR aus Berlin mit Studio RW Landschaftsarchitekten aus Berlin, Wiese Wilkening Architekten aus Berlin, Auer Weber Assoziierte GmbH aus München mit Latz und Partner Landschaftsarchitekten aus München sowie Kauffmann Theilig & Partner, Freie Architekten aus Ostfildern mit frei raum concept Sinz-Beerstecher + Böpple Landschaftsarchitekten aus Stuttgart.

Am 02. Juni um 18 Uhr wird Oberbürgermeister Thomas Thumann die Ausstellung vor geladenen Gästen eröffnen und dabei auch die Auszeichnungen an die Preisträger überreichen. Der Vorsitzende des Preisgerichts Prof. Michael Gaenßler, Architekt auch München stellt dabei die einzelnen Arbeiten vor.