10 Jahre Neumarkter Oldtimertreffen

198
Oldtimertreffen Neumarkt 2018

Von der Radexi bis zur Pullman-Limousine werden am 9. Juni wieder viele Raritäten in der Innenstadt zu sehen sein

Vor zehn Jahren fiel der Startschuss zum ersten Neumarkter Oldtimertreffen. Was heute einen Bekanntheitsgrad weit über die Region hinaus erlangt hat, begann als Spontanveranstaltung mit nur wenigen Wochen Vorlaufzeit und einem Teilnehmerfeld von rund 300 Fahrzeugen. „In kurzer Zeit hat sich die Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Thumann, der zugleich Schirmherr des alljährlichen Publikumsmagneten ist. Auch heuer werden wieder rund 700 Fahrzeuge am 9. Juni in der Neumarkter Innenstadt erwartet, die das perfekte Ambiente für eine tolle Veranstaltung bildet. Bis 14 Uhr sind die Fahrzeuge dann zur Besichtigung aufgereiht, anschließend geht es auf eine Rundfahrt durch die Stadt und den Landkreis.

Das Orga-Team (Foto: S. Dierlamm)

Die Vorzeichen für eine belebte Innenstadt am Pfingstsonntag (9. Juni 2019) stehen auch im Jubiläumsjahr mehr als günstig. Bereits zwei Wochen vor Pfingsten lagen fast 400 Anmeldungen vor, die tatsächliche Teilnehmerzahl taxiert das Veranstalter-Team um Hauptamtsleiter Thomas Thumann, Manfred Schreiner und Harm Schumacher aber auf über 700 Fahrzeuge. „Viele machen ihre Teilnahme vom Wetter abhängig und entscheiden erst spontan am Sonntagmorgen“, so die Erfahrungen von Organisationsleiter Schreiner.

Helfer gesucht

Der Aufwand, um ein Treffen dieser Größenordnung zu organisieren, ist beträchtlich: Hinter dem Organisationsteam stehen rund 50 ehrenamtliche Helfer sowie zehn Freiwillige aus den Reihen des Technischen Hilfswerkes. Die Dimensionen bieten allerdings Anlass zur Sorge. „Es wird generell zunehmend schwierig, für Veranstaltungen Freiwillige zu mobilisieren. Gleichzeitig wächst aber unser Bedarf – eine Schere, über die wir uns Gedanken machen müssen“, sagt Manfred Schreiner und verbindet seine Botschaft mit einem dicken Dankeschön an alle treuen Helferfreunde.

Die Verbindung von baulichem und mobilem Kulturgut lockt auch heuer zahlreiche Besitzer automobiler Preziosen nach Neumarkt, allem voran das Größte, was die deutsche Pkw-Produktion vor 55 Jahren zu bieten hatte: ein Mercedes-Benz 600 Pullman mit einer Außenlänge von über 6,20 Meter. Von dem Staats- und Repräsentationsfahrzeug wurden zwischen 1963 und 1981 lediglich 429 Stück gebaut. Besonderes Schmankerl: Der Erstbesitzer des Neumarkter Besuchs war die Industriellenfamilie Flick. Eine ähnliche Rarität ist das Opel Diplomat Coupé, von dem in den sechziger Jahren nur rund 350 Stück entstanden sind. Als sportliche Besonderheiten werden unter anderem ein Lamborghini Jalpa sowie mehrere Jaguar E-Type erwartet.

In Anbetracht der Vielzahl automobiler Kostbarkeiten ist es nur logisch, dass der vor zwei Jahren ins Leben gerufene Parc Fermé d’Elégance um eine zusätzliche Fläche am Rathausplatz erweitert wird. Dort wird auch der Maybach Zeppelin aus dem Museum für historische Maybach-Fahrzeuge zu finden sein – ein klarer Heimvorteil für die Neumarkter Oldtimerfans, denn einen der weltweit noch existierenden rund 150 Maybäche in freier Wildbahn zu erleben, dürfte für ein Oldtimertreffen ziemlich einmalig sein.

Sonderschauen in der Klostergasse…

Eine Neuheit erwartet die Besucher entlang der Klostergasse zwischen Unterer Marktstraße und Glasergasse. Hier präsentiert der BMW-Club Oberpfalz eine interessante Auswahl an Fahrzeugen mit dem weiß-blauen Propeller, die noch auf dem Weg zum Oldtimer sind, aber in jedem Fall das Zeug dazu mitbringen. Diese Sonderschau steht allerdings nur bis zu Mittagszeit, dann machen die BMW-Freunde Platz für die Ausfahrt.

…und am Residenzplatz

Von der Klostergasse lohnt sich der weitere Weg zum Residenzplatz, denn dort gibt es mit einer Sonderschau rund um die Marke Mercedes-Benz die zweite Besonderheit in diesem Jahr. Damit einher geht das Revival des Residenzplatzes: „Neben der Sonderschau gibt es dort musikalische Unterhaltung, ein gastronomisches Angebot und einen Biergarten. Darüber hinaus haben wir auch ausreichend Platz für andere Teilnehmerfahrzeuge“, sagt Thomas Thumann.

Nun besteht aber die Veranstaltung bei weitem nicht nur aus Raritäten und Exoten, im Gegenteil – die Bandbreite der gemeldeten Fahrzeuge ist unverändert groß. Die einstigen Brot- und Butter-Autos wie Opel Rekord oder Ford Taunus, von denen so wenige übriggeblieben sind, gehören ebenso zum Teilnehmerfeld wie schnuckelige Kleinstwagen und Rollermobile. Sie stehen in schöner Eintracht mit Motorrädern, Traktoren und Nutzfahrzeugen entlang der Oberen und Unteren Marktstraße, am Rathausplatz sowie auf dem Residenzplatz. Besonderen Zulauf erwarten die Organisatoren in diesem Jahr bei den Express-Fahrzeugen: Die Express-IG veranstaltet ihr 25. Jahrestreffen und hat für dieses Jubiläum ebenfalls ein besonderes Programm vorbereitet.

Den Sammelpunkt für italienische Zwei- und Vierräder bildet erneut der NOW-Beach der Neumarkter Lammsbräu am Unteren Markt auf der Höhe von Eisenwaren Zimmermann, wo Strandutensilien und südländische Musik zum Verweilen und zum dolce far niente einladen. Rasant wird’s am Oberen Markt, wo die DEKRA-Rennfahrzeugschau Zwei- und Vierrad-Raritäten aus dem Rennsport präsentiert. Zu den Zaungästen zählen in diesem Jahr unter anderem ein Shelby GT500, ein Escort RS Turbo aus der ersten Serie und eine Honda mit Seitenwagen im Renntrimm nebst ihrem Piloten Baptist Kohlmann.

In der Nähe des Oberen Tores werden sich Nutzfahrzeuge aus der Nachkriegszeit einfinden, unter anderem die Feuerwehr-Drehleiter „Opel Blitz“ der Stadt Neumarkt aus dem Jahr 1959 sowie Einsatzfahrzeuge des THW und vieles mehr. Auch „Hansi“ gibt wieder ein Stelldichein. Der Mercedes-Benz L 3500 von 1952 war einst als Bierlaster der Neumarkter Lammsbräu im täglichen Einsatz. Heute ist er an vielen Orten als Werbefahrzeug im Einsatz oder fährt auch schon mal beim Festzug in Neumarkt mit.

Oldtimer in der Vitrine

Und wer ein Herz für die ganz Kleinen hat, sollte im Bürgerhaus an der Fischergasse vorbeischauen. Von 10.00 bis 15.00 Uhr erwarten die Zuschauer dort gleich zwei Sammlungen: Zum einen die Modellautos aus Lego-Steinen von Herbert Meier und zum anderen die Sanitätsfahrzeuge im Maßstab 1:87 von Dr. Frank Präger. Der Neumarkter Stadtarchivar hat über viele Jahre von der Pferdekutsche bis zum hochmodernen Strahlenschutzfahrzeug alles zusammengetragen, was im Zeichen des Roten Kreuzes Leib und Leben gerettet hat.

Zeitplan

Der zeitliche Ablauf des Neumarkter Oldtimertreffens verläuft nach bewährtem Muster: Um 10.30 Uhr begrüßt Oberbürgermeister Thomas Thumann die Teilnehmer vor dem Rathaus, um 12.00 Uhr präsentiert Organisationsleiter Manfred Schreiner am Rathausplatz eine Auswahl besonders ausgefallener Exponate.

Bis 14.00 Uhr ist Zeit für einen ausgiebigen Rundgang, dann startet die rund 40 Kilometer lange Präsentationsfahrt durch den östlichen und nördlichen Landkreis und für die Traktoren und die weniger stark motorisierten Gefährte im Stadtgebiet. Das Oldtimertreffen schließt mit der Vorstellung der Siegerfahrzeuge aus der Jury-Bewertung (ab ca. 16.00 Uhr) und der Auszeichnung der Gewinner durch den Schirmherrn und die Hauptsponsoren.