Knödelspezialist Burgis verteilt Produkte und sammelt Spenden für die Diakonie Neumarkt

Am kommenden Freitag und Samstag, den 27. und 28. März 2020, haben alle Knödelliebhaber von jeweils 10-16 Uhr die einmalige Gelegenheit, Burgis-Produkte gegen einen kleinen Obolus beim Knödel-Drive-in auf dem Burgis Werksgelände am Kartoffelweg 1 in Neumarkt i.d. Opf. abzuholen. Die gesammelten Spenden überreicht Burgis anschließend der Diakonie Neumarkt, mit der das Familienunternehmen durch eine langjährige Partnerschaft verbunden ist.

Durch die Schließung der Restaurants und Gaststätten sind die Lagerräume beim Knödelspezialisten Burgis voll mit nicht abgenommen Produkten für die Großverbraucher. „Bevor die wertvolle Ware verdirbt und wir sie wegwerfen müssen, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir die Produkte sinnvoll in Verkehr bringen können. Da kam uns die Idee für den Knödel-Drive-in,“ erklärt Timo Burger, Geschäftsführer von Burgis. „Natürlich haben die Gesundheit der Abholer und unserer Mitarbeiter bei der Umsetzung oberste Priorität.“ Die Aktion ist daher als Drive-in geplant. Verbraucher können mit ihrem Auto auf den Burgis Parkplatz an die Ausgabestelle fahren und ihre Bestellung aufgeben. Die bestellte Ware wird dann von den Burgis-Mitarbeitern direkt in den Kofferraum geladen. Die Mitarbeiter sind mit Handschuhen und Mundschutz ausgestattet. So wird der Mindest-Abstand und die geltenden Hygienestandrads sichergestellt.

Für den guten Zweck

Die ganze Aktion soll dem guten Zweck dienen. „Wir bitten die Abholer um eine kleine Spende für die Ware, die sie von uns erhalten. Die gesammelten Spenden übergeben wir im Anschluss an unseren langjährigen Partner, die Diakonie in Neumarkt,“ sagt Timo Burger. Vorstand Detlef Edelman, Diakonie Neumarkt, freut sich über die geplante Unterstützung: „Das ist eine wunderbare Aktion von Burgis Knödelliebe. Ich kann über unsere sehr gute Zusammenarbeit sagen, dass Burgis immer auch ein Herz für die Menschen hat. Wir verwenden den Erlös für unseren Leb mit Laden, der auch in der aktuellen Situation die Lebensmittelausgabe an Bedürftige aufrechterhält.“