„Altmühltal Classic Sprint 2021“ startete mit strengem Hygienekonzept

-Anzeigen-
-Anzeigen-
-Anzeigen-

Ein wenig anders war er ja schon immer, der Altmühltal Classic Sprint. Während andere Veranstaltungen reihenweise abgesagt wurden oder in die zweite Jahreshälfte wanderten, macht sich die größte Oldtimerrallye im nordbayerischen Raum für ihren planmäßigen Termin im Juni startklar.

Start am Freitag

Am Freitagnachmittag, den 18. Juni senkte sich die Startflagge vor der Steintribüne am Norisring. Nach Start und Wertungsprüfung passierten die Teilnehmer die Arkaden der Kongresshalle und gingen auf eine Prologrunde durch den Landkreis Fürth.

Der Samstag im Altmühltal

Die traditionelle Runde durch das Altmühltal am Samstagnachmittag führte über Solnhofen, Tagmersheim und Weilheim nach Eichstätt, wo eine Durchgangskontrolle auf dem Programm stand. Um die Mittagszeit machten die Fahrer an der historischen Stadthalle von Treuchtlingen Station.

Von dort ging es dann weiter über Titting, Nennslingen und Burgsalach Richtung Weißenburg auf die Wülzburg. Gegen 15.00 Uhr absolvierten die Teilnehmer auf der Hohenzollernfestung eine Wertungsprüfung.

Ab 16:15 Uhr bekam die historische Architektur der Weißenburger Innenstadt die passende historische Gesellschaft dazu. Die Oldtimer des Altmühltal Classic Sprint rollten durch die Luitpoldstraße auf den historischen Marktplatz.

Le Mans-Start am Sonntag

Den Schlusspunkt des Altmühltal Classic Sprint-Besuchs in Weißenburg bildete dann am Sonntagmorgen der traditionelle Le Mans-Start in der Luitpoldstraße.

Impressionen aus der Innenstadt von Weißenburg

Verwandte Artikel