Wochenblatt Neumarkt auf Facebook

18.01.18 - 11:28

Wochenblatt Neumarkt

Engagierte Jugendliche gesucht – Spannende Zeitreise zu den Kelten

Das G6 Jugendbüro der Stadt Neumarkt sucht engagierte junge Leute ab 16 Jahren, die Lust haben, in den Sommerferien Kinder im Alter von 7 bis 12 zu betreuen. Wer sich einbringt, kann nicht nur lernen, wie man eine Gruppe richtig (an-)führt und selbstbewusst frei spricht, sondern hat am Ende sicher genügend Knowhow, damit einem der kleine Bruder oder die kleine Schwester nicht mehr so leicht auf der Nase herumtanzt. Wer Interesse hat, meldet sich ganz schnell im Jugendbüro der Stadt Neumarkt, Türmergasse 11, 92318 Neumarkt, Tel. (09181) 90 55 28 oder per Mail: jugendbuero@neumarkt.de
... mehr...weniger...

Engagierte Jugendliche gesucht – Spannende Zeitreise zu den Kelten
 
Das G6 Jugendbüro der Stadt Neumarkt sucht engagierte junge Leute ab 16 Jahren, die Lust haben, in den Sommerferien Kinder im Alter von 7 bis 12 zu betreuen. Wer sich einbringt, kann nicht nur lernen, wie man eine Gruppe richtig (an-)führt und selbstbewusst frei spricht, sondern hat am Ende sicher genügend Knowhow, damit einem der kleine Bruder oder die kleine Schwester nicht mehr so leicht auf der Nase herumtanzt. Wer Interesse hat, meldet sich ganz schnell im Jugendbüro der Stadt Neumarkt, Türmergasse 11, 92318 Neumarkt, Tel. (09181) 90 55 28 oder per Mail: jugendbuero@neumarkt.deImage attachmentImage attachment

17.01.18 - 8:23

Wochenblatt Neumarkt

Wir verlosen 3 x 2 Karten für die große Hochzeitsmesse am 20./21. Januar in Nürnberg. Liken Sie diesen Beitrag und Sie nehmen sofort an der Verlosung teil. ... mehr...weniger...

Wir verlosen 3 x 2 Karten für die große Hochzeitsmesse am 20./21. Januar in Nürnberg. Liken Sie diesen Beitrag und Sie nehmen sofort an der Verlosung teil.

15.01.18 - 11:14

Wochenblatt Neumarkt

Haus St. Marien sucht zwei Kinderpfleger/innen ... mehr...weniger...

Haus St. Marien sucht zwei Kinderpfleger/innen

 

Kommentar auf Facebook

Lukas Foux ? 😛

13.01.18 - 23:29

Wochenblatt Neumarkt

Programmstart für den Kulturverein K3

Der Kulturverein „K3“ lud am Freitagabend zu seiner Auftaktveranstaltung in den Klostersaal des evangelischen Gemeindezentrums.

Franz X. Müller, Vorsitzender des Vereins, erinnerte in seiner Begrüßungsrede nur ungern und äußerst knapp an die ersten Wochen. Spielort und Heimat sollte ursprünglich das Bavaria-Kino am Unteren Markt sein. Doch das ist Geschichte.

Der Veranstaltungskalender für das Jahr 2018 verspricht einen interessanten Mix aus bildender und darstellender Kunst an wechselnden Locations. Mit dem Auftritt des Kabarett-Duos Susanne Rohrer und Matthias Matuschik hat „K3“ jetzt eine begeisterte Premiere hingelegt.

Freuen darf sich das Publikum auch auf eine Neuauflage des einst so beliebten Starkbierfestes. Wer dem üblichen Karnevalstreiben entrinnen will, sollte sich den 10. Februar freihalten. Anlässlich des Neumarkter Kulturfaschings wird Alois Haunschild nach langer Abstinenzphase erneut mit spitzer Zunge sein Talent des „Derbleckens“ unter Beweis stellen.
... mehr...weniger...

Programmstart für den Kulturverein K3 

Der Kulturverein „K3“ lud am Freitagabend zu seiner Auftaktveranstaltung in den Klostersaal des evangelischen Gemeindezentrums. 

Franz X. Müller, Vorsitzender des Vereins, erinnerte in seiner Begrüßungsrede nur ungern und äußerst knapp an die ersten Wochen. Spielort und Heimat sollte ursprünglich das Bavaria-Kino am Unteren Markt sein. Doch das ist Geschichte. 

Der Veranstaltungskalender für das Jahr 2018 verspricht einen interessanten Mix aus bildender und darstellender Kunst an wechselnden Locations. Mit dem Auftritt des Kabarett-Duos Susanne Rohrer und Matthias Matuschik hat „K3“ jetzt eine begeisterte Premiere hingelegt. 

Freuen darf sich das Publikum auch auf eine Neuauflage des einst so beliebten Starkbierfestes. Wer dem üblichen Karnevalstreiben entrinnen will, sollte sich den 10. Februar freihalten. Anlässlich des Neumarkter Kulturfaschings wird Alois Haunschild nach langer Abstinenzphase erneut mit spitzer Zunge sein Talent des „Derbleckens“ unter Beweis stellen.

06.01.18 - 0:28

Wochenblatt Neumarkt

Die Aula der Schwarzachtal-Schule war Freitag Kulisse für den traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz. Der 1. Bürgermeister, Helmut Himmler, begrüßte zu diesem Anlass nicht nur viele Bürgermeisterkollegen aus den angrenzenden Gemeinden, sondern auch lokale Wirtschafts- und Politikgrößen sowie zahlreiche Vertreter von örtlichen Vereinen.

Dank voller Kassen konnten etliche Projekte realisiert, auf den Weg gebracht und angeschoben werden. Das Haushaltsjahr wurde mit einem satten Plus von 26,6 Millionen Euro abgeschlossen. Die Rücklagen betragen 9 Millionen Euro. Letztere sollen künftig vollständig in Bau- und Zukunftsprojekte fließen, welche der Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Gemeinde dienen. Dass die heimische Bevölkerung jedes Jahr stetig um geschätzte 80 Personen auf aktuell 8159 Einwohner wächst, sei ein Zeichen, dass sich die Menschen in der Schwarzach-Gemeinde wohlfühlen, gerne hier leben und wohnen, statt fortzuziehen.

Zur Freude aller Anwesenden ließ sich Landrat Willibald Gailler im Anschluss an den offiziellen Teil von der Bandmitglieder der „flight unlimited“ zu einem gemeinsamen Ständchen überreden. Bei Hits von Creedence Clearwater Revival zeigte sich Gailler textsicher. Die Evergreens schmetterte er mit links.Die Aula der Schwarzachtal-Schule war Freitag Kulisse für den traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz. Der 1. Bürgermeister, Helmut Himmler, begrüßte zu diesem Anlass nicht nur viele Bürgermeisterkollegen aus den angrenzenden Gemeinden, sondern auch lokale Wirtschafts- und Politikgrößen sowie zahlreiche Vertreter von örtlichen Vereinen.

Dank voller Kassen konnten etliche Projekte realisiert, auf den Weg gebracht und angeschoben werden. Das Haushaltsjahr wurde mit einem satten Plus von 26,6 Millionen Euro abgeschlossen. Die Rücklagen betragen 9 Millionen Euro. Letztere sollen künftig vollständig in Bau- und Zukunftsprojekte fließen, welche der Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Gemeinde dienen. Dass die heimische Bevölkerung jedes Jahr stetig um geschätzte 80 Personen auf aktuell 8159 Einwohner wächst, sei ein Zeichen, dass sich die Menschen in der Schwarzach-Gemeinde wohlfühlen, gerne hier leben und wohnen, statt fortzuziehen.

Zur Freude aller Anwesenden ließ sich Landrat Willibald Gailler im Anschluss an den offiziellen Teil von der Bandmitglieder der „flight unlimited“ zu einem gemeinsamen Ständchen überreden. Bei Hits von Creedence Clearwater Revival zeigte sich Gailler textsicher. Die Evergreens schmetterte er mit links.
... mehr...weniger...

Mehr laden...