Tanzen wie in “Bella Italia”

714
Der 42. Herbstball von Blau-Silber

Am Samstagabend lud die Tanzsportabteilung Blau-Silber zum 42. Herbstball

Um es vorweg zu nehmen, die Stimmung beim diesjährigen Herbstball in den Räumen der Tanzsportabteilung Blau-Silber (TSA) im ASV Sportzentrum war wie in den Jahren zuvor ausgelassen, zwanglos und ansteckend. Den Mitgliedern ist es hinsichtlich festlichen Ambientes, vielfältiger Showeinlagen und leckeren Eisbuffets rundum gelungen, für die Gäste des Abends italienisches Urlaubsflair, wenn auch nur für ein paar Stunden, nach Neumarkt zu verlagern. Passend dazu gab´s, wie konnte es anders sein, Pizza.

Nach Sektempfang, offizieller Balleröffnung durch den Abteilungsleiter Georg Forster sowie den ersten Pflichtrunden der Ballbesucher zeigten sechs Bauchtänzerinnen der TSA in bunten, selbst kreierten und geschneiderten Kleidern unter der Leitung von Kerstin Rottner eindrucksvoll, wie akustische Signale – sprich Musik, teilweise sogar italienische – in anmutige wie graziöse aber auch dynamische Bewegung umgesetzt werden können. Dass die diesmal modern präsentierten Varianten der eher orientalischen Art zu tanzen nicht zwangsläufig mit dem südeuropäischen Land in Verbindung zu bringen sind, störte niemanden.     

Timo Johl und Carina Bayerlein von der TSG Fürth, beide sind in der Hauptgruppe II A Standard zu Hause, gaben mit einer abwechslungsreichen, Motto bezogenen Kür in zwei Blöcken einen Einblick in ihr Repertoire mit Wiener Walzer und Slow-Foxtrott bzw. Tango und Langsamer Walzer. Sie wurden u. a. im April Sieger beim “Blauen Band” Berlin von 26 teilnehmenden Paaren sowie bei “Hessen tanzt” im Mai von 21 Konkurrenten. Außerdem sind sie amtierende Bayerische Meister in ihrer Klasse. Von großem Applaus begleitet ging´s hinein in die geforderte Zugabe, eine vor Lebendigkeit sprudelnde Quickstep-Show.

Das tanzbegeisterte Publikum hatte sich spätestens jetzt, auch nach erneuten aktiven eigenen Schritten auf dem Parkett zu den Klängen der etablierten Georg Kohlmann Band, eine Erfrischungspause mehr als verdient. Zum dritten Male nach 2017 und 2018 konnte sich jeder am geschmacklich exzellenten wie umfangreichen Eisbuffet – zubereitet von Via Christina – bedienen. Dem Fortgang des Abends stand nun nichts mehr im Wege.

Einen besonderen Leckerbissen musikalischer wie optischer Art kündigte Moderatorin Anke Schröter kurz vor Mitternacht an, den Auftritt der Hobbyformation “Bella Italia” zu italienischen Kompositionen wie Laura non c´è (von Nek), Va Pensiero (von Zucchero) oder Maledetta Primavera (von Loretta Goggi). Die zwölf in rot und schwarz gekleideten Damen und Herren aus den Tanzkreisen weckten mit ihrer fast siebenminütigen, temperamentvollen Choreografie – leicht nachvollziehbar – die Sehnsucht nach dem wunderschönen Italien. Fachlich unterstützt bei der Ausgestaltung wurden sie dabei vom S-Klasse-Tänzer Andreas Hirschmann, selbst viele Jahre lang aktiv in der Lateinformation der TSA etabliert.

Wer wollte, ergänzte zwischendurch an der Bar mit Aperol Spritz, Ramazotti oder Prosecco verbrauchte Energie, als Voraussetzung, auch sicher bis zum “Last Waltz” um 2.00 Uhr des Sonntagmorgens durchzuhalten. Tanzen wie in “Bella Italia”, eine Ballnacht mit großem Unterhaltungswert ließ die oft strapaziösen Anforderungen des Alltags wenigstens kurzzeitig außen vor und man darf heute schon gespannt sein, was sich die Verantwortlichen von Blau-Silber für 2020 einfallen lassen, wenn man sich an gleicher Stelle zum 43. Herbstball trifft.

(Bericht: Werner Gerstner)

Impressionen vom Herbstball 2019