Neujahrsempfang 2019 – „Born for Shopping“

169
Neujahrsempfang der Stadt Neumarkt 2019 im Reitstadel
Neujahrsempfang der Stadt Neumarkt 2019 im Reitstadel

Shopping ist nicht die Glücksformel

„Born for Shopping“ ist auf jeden Fall auf Dauer zu wenig, um den übergeordneten Sinn des Lebens zu finden und glücklich zu werden, so Ehrengast Prof. Dr. Ruckriegel in seinem rund 45-minütigen Vortrag zum Thema Glücksforschung beim Neujahrsempfang 2019 der Stadt Neumarkt.

Ehrengast Prof. Dr. Ruckriegel

Sein Geld in Erfahrungen zu stecken macht auf Dauer glücklicher als es in materielle Dinge zu stecken so Ruckriegel. In diesem Zusammenhang führt nicht mehr Geld automatisch zu mehr Zufriedenheit. Mit steigendem Einkommen steigen auch die Ansprüche, das Glücksgefühl im Verhältnis bleibt aber gleich.Etwas dafür zu tun glücklicher zu werden ist die beste Investition ins Leben. Ein glückliches Leben beschert laut den neuesten Studien eine um 5 – 10 Jahre höhere Lebenserwartung.

Was gehört also zu einem glücklichen Leben:

  • Für sich selber und sein Leben realistische, sinnvolle und werthaltige Ziele setzen
  • Tragfähige und wertschätzende soziale Beziehungen aufbauen
  • Zeit in Andere investieren
  • Eine sinnvolle Arbeit
  • Nicht jedes negative Gefühl mitnehmen was sich anbietet
  • Den Blick für´s Positive schulen
  • Das Glas sollte halbvoll und nicht halbleer sein
  • Vergeben lernen
  • Im Hier und Jetzt leben

Das nachfolgende Zitat von John Lennon bringt es in diesem Zusammenhang aber auf den Punkt:

Als ich fünf Jahre alt war, sagte mir meine Mutter immer, dass glücklich sein der Schlüssel zum Leben sei. In der Schule fragten sie mich dann, was ich mal werden möchte, wenn ich groß bin. Ich schrieb hin: „Glücklich.“ Sie sagten mir, dass ich die Aufgabe nicht verstanden habe, und ich sagte ihnen: „Ihr habt das Leben nicht verstanden.“

Gestartet hatte allerdings der diesjährige Neujahrsempfang mit dem traditionellen Jahresrückblick von Oberbürgermeister Thomas Thumann.

Jahresrückblick 2018

Oberbürgermeister Thomas Thumann

In seinem Jahresrückblick nahm Oberbürgermeister Thomas Thumann unter anderem auch die „Heißzeit“ des vergangenen Jahres ins Visier und verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass Neumarkt auf einem guten Weg ist, sich zu einer klimaneutralen Stadt zu entwickeln.

Auch die finanzielle Einnahmesituation erreichte 2018 einen neuen Höchststand, so Thumann. Erwartet werden Haushalts-Gesamteinnahmen für 2018 in Höhe von 70,6 Millionen Euro! Damit werde das letzte Rekordjahr 2017 nochmal um 11 Millionen Euro übertroffen.

Die komfortablen Einnahmen sorgen dafür, dass trotz Investitionen von 28,4 Millionen Euro im letzten Jahr keine Rücklagen entnommen werden mussten. In Anbetracht der kommenden Investitionen von rund 42 Millionen Euro für den derzeit laufenden Bau des Ganzjahresbades eine beruhigende Zahl.

Auch der bereits beschlossene Hochschulbau am Residenzplatz mit der Erweiterung der Tiefgarage schlägt zusätzlich mit Gesamtkosten von jenseits der 15 Millionen Euro zu buche. Damit verbunden ist aber auch die Hoffnung, dass lokale Unternehmen leichter Fachkräfte gewinnen können, als auch dass die Neumarkter Innenstadt belebt und das Stadtleben bereichert wird.

Das Jahr 2019 ist veranstaltungstechnisch auch ein Jahr der Jubiläen, so Thumann.

2019 wird es das 30. Altstadtfest geben, Neumarkt blickt auf 20 Jahre „Sommer im Park“ zurück und es wird der 20. Neumarkter Stadtlauf durchgeführt. Zum Frühlingsfest gibt es die 15. Frühlingsfestausstellung und ebenfalls das 15. Eselrennen zu feiern.

Stille Helden 2018

Die stillen Helden 2018

Seit 2008 gibt es den Neujahrsempfang und seit dieser Zeit wird dabei auch jedes Mal die Auszeichnung „Stille Helden“ verliehen. Ins Leben gerufen wurde diese Auszeichnung gemeinsam durch die Freiwilligenagentur Neumarkt und die Stadt Neumarkt.

Wie jedes Jahr ist der Preis mit insgesamt 1.000 Euro dotiert und würdigt das freiwillige, ehrenamtliche Engagement zum einen von Einzelpersonen, zum anderen aber auch von Organisationen und Initiativen in der Stadt.

Sebastian Schauer, 1. Vorsitzender der Freiwilligen Agentur Neumarkt (FAN) übernahm dieses Jahr die Auszeichnung der Preisträger „Stille Helden 2018“

Die Auszeichnungen gingen dieses Jahr an Frau Resi Ehrnsberger, Frau Angelika Frischeisen und die Togo-Hilfe der Kolpingfamilie Woffenbach.

Resi Ehrnsberger

Frau Resi Ehrnsberger ist in Neumarkt in vielen Ehrenämtern seit langer Zeit engagiert. Beim Bayerischen Roten Kreuz übernimmt sie seit rund 55 Jahren administrative Tätigkeiten beim Blutspendedienst. Beim Katholischen Frauenbund kümmert sie sich seit 20 Jahren um die Archivierung und Schriftführung. Im Martin-Schalling-Haus gestaltet sie den monatlichen Gottesdienst seit fast 40 Jahren mit. In der Pfarrei St. Johannes übernimmt sie seit 20 Jahren Besuchsdienste zu runden Geburtstagen und an Weihnachten, pflegt das Archiv der Pfarrei und wirkt bei den Passionsspielen mit. Zudem ist sie verdientes und langjähriges Mitglied der Schäffler Tanzgruppe der Neumarkter Lammsbräu, erstellt Chroniken und betreibt Heimatforschung.

Angelika Frischeisen

Frau Angelika Frischeisen ist seit vielen Jahren ehrenamtliche Mitarbeiterin im Eine Welt Laden, sie betreut behinderte Menschen bei der Regens-Wagner-Stiftung und engagiert sich vielfach bei verschiedenen Einsätzen im Bürgerhaus, so bei der Kleidertauschbörse, beim Ehrenamtsabend, bei der Freiwilligenmesse und bei weiteren Anlässen.

Togo-Hilfe Kolpingsfamilie Woffenbach

Seit mehr als 10 Jahren setzen sich die Mitglieder des Vereins für den Austausch mit der Kolpingsfamilie Togo ein und unterstützen mit Finanz- und Sachspenden verschiedene Hilfsprojekte vor Ort wie z.B. ein Ausbildungszentrum. Zu den Tätigkeiten der Togo-Hilfe gehören die Planung und Organisation der Hilfstransporte sowie der Spendensammlungen sowie die Vernetzung mit anderen Eine-Welt-Akteuren. Die finanziellen Mittel für die Besuche vor Ort in Togo werden von den Mitgliedern selbst aufgebracht.

Fotos vom Neujahrsempfang 2019