Christkind und Nikolaus starten die Eislaufsaison 2018

163
Eröffnung der Eislaufbahn mit dem Neumarkter Christkind und dem Nikolaus
Eröffnung der Eislaufbahn mit dem Neumarkter Christkind und dem Nikolaus

Am Mittwochabend eröffnete der Geschäftsführer der Stadtwerke Neumarkt Dominique Kinzkofer zusammen mit dem Neumarkter Christkind und dem Nikolaus die mobile Kunsteislaufanlage. Für die zahlreichen Kinder verteilten Christkind und Nikolaus kleine Geschenke.

Auf 1.800 qm können nicht nur Schlittschuhläufer ihre Runden drehen. Erstmalig stehen für Eisstockschützen drei Spielbahnen zur Verfügung, die an bestimmten Terminen gebucht werden können. 2017 hatten die Stadtwerke Neumarkt erstmals das Eisstock-Turnier für Firmen ausgerufen. Zahlreiche Teams hatten sich damals angemeldet und um einen Wander-Pokal gespielt. Nun wird diese Trophäe im Januar kommenden Jahres neu vergeben.

Übungszeiten gibt es immer donnerstags ab 18 Uhr sowie samstags und sonntags ab 10 Uhr. Eine Bahn kostet pro 45 Minuten 20 Euro. „Selbstverständlich sind auch Familien und Freundeskreise herzlich eingeladen, sich die Bahnen zu reservieren“, sagt Thomas Blank, Stadtwerke-Teamleiter für Freizeitanlagen. Anmeldungen nimmt das Eisbahn-Team vor Ort oder telefonisch entgegen unter 09181/239103.

Besucher, die keine eigenen Schlittschuhe, Gleitschuhe oder Eisstöcke besitzen, können sich die nötige Ausrüstung an der Kasse neben der Eisfläche ausleihen. Dort werden auch stumpfe Schlittschuhkufen wieder glatt geschliffen. Eislaufhilfen für Kinder in Form von Pinguinen, Bobbys – sind ebenfalls vorhanden.

Bis voraussichtlich Februar ist die Kunsteislauffläche geöffnet. Die Stadtwerke rechnen in dieser Wintersaison wieder mit mehreren Tausend Besuchern. „Die Anlage hat eine Strahlkraft, die weit über die Grenzen unserer Stadt hinausgeht“, freut sich Dominique Kinzkofer. „Wir haben das Angebot aber vor allem für die Menschen vor Ort geschaffen.“

Mit einem Musikprogramm, das von Pop bis Klassik reicht, bekommt das Eislaufen in Neumarkt Erlebnischarakter. Dabei braucht sich natürlich nicht jeder aufs Eis zu wagen. Auf der Tribüne können bis zu 75 Besucher gleichzeitig Platz nehmen und das sportliche Treiben ganz bequem als Zuschauer verfolgen. Glühwein, Crêpes, Hotdogs und andere Leckereien sorgen für die Stärkung zwischendurch.